Pinnwand fertig gemacht

August 5, 2012 · Posted in Bastelkram, Nähen, Praktisches 

Ich habe längere Zeit überlegt, wie meine Pinnwand aussehen soll. Also vorrangig woraus sie bestehen muss, damit ich sie gut anbringen und benutzen kann. Ich wollte keine schnöde Pinnwand haben. Und ich wollte kein Geld ausgeben (wie etwa für eine Magnetwand oder so, wobei ich Magnete ganz toll finde und sie viele Möglichkeiten bieten, was das Magnete basteln angeht).

Es musste also etwas sein, was ich aus vorhandenen Materialien herstellen konnte. Da kam mir schnell die Idee eine Art Tuch zu machen.

Erst wollte ich am oberen Rand eine Schlaufe nähen, wodurch man einen Faden / eine Schnur ziehen kann. Dann wird beides links und rechts aufgehängt. Nur dachte ich, dass das sicher in der Mitte durchhängt und mir nicht gefällt.

Dann wollte ich in der Mitte ein Loch / eine Lücke in der Schlaufe machen, damit ein dritter Nagel für die Mitte Platz findet. Aber irgendwie stellte ich mir das nicht hübsch vor.

Da ich einen ganz alten Bettbezug nehmen wollte (Grund kommt später), stellte ich mir anhand des verbrauchten Seersucker-Stoffes auch vor, dass es am lockeren unteren Rand eher wellig sein könnte. Unordentlich eben. Nach anfänglichen Ideen dort etwas dran zu hängen, löste sich das Problem mit der letzten Anbringungsidee.

Ich hatte vor einer ganzen Weile eine Lochzange und Nietenzange bei Tchibo erworben. 🙂 Die wollte ich mal ausprobieren.

Die Idee war, drei Löcher am oberen Rand anzubringen und dort direkt die Nägel zu platzieren. So kann man das Tuch jederzeit abnehmen, wenn man es verändern oder waschen möchte. Beim Lochen entschied ich mich aber für weitere drei Löcher im unteren Rand und kurz danach noch für das Spannen mit Gummis.

Irgendwo hatte ich einen Haufen Gummis in verschiedenen Größen und Farben für unter 1 Euro gekauft.

So entschied ich mich für drei Farben, gelb, grün und blau. Rot ist ja schon das Tuch und brachte sie im Wechsel rundherum in den Löchern an. Die Nägel schlug ich so weit auseinander in die Wand, dass die Gummis unter Spannung stehen und das Tuch spannen. Um etwas Abstand von der Wand zu bekommen, nahm ich pro Nagel 3 Bügelperlen (rot, grau und schwarz) und fädelte sie auf die Nägel. Am Ende bleibt der Gummi dann fest. Da ich eher durchschnittlich kurze bzw. lange Nägel nahm, ist das Tuch nun „nur“ einen Fingerbreit von der Wand weg, aber das reicht mir. 🙂

Nun kann ich mich ja ans Behängen machen.

Comments

3 Responses to “Pinnwand fertig gemacht”

  1. Martina on August 5th, 2012 19:16

    Lustige Idee! Aber was ich nicht ganz verstanden habe: womit befestigst du die Zettel? Mit Stecknadeln zwei mal durch den Stoff?

  2. Valrike on August 5th, 2012 19:25

    Mit Sicherheitsnadeln (hier fliegen seit Jahren gefühlte 100 Stück rum) wollte ich das machen. Nutzen, was ich hier habe. 😉 Ich hatte auch an 2-3 Stoffstreifen gedacht, an denen man mit kleinen oder normalen Wäscheklammern was festmacht. Aber da hätte ich welche kaufen müssen, weil die für die Wäsche eben für die Wäsche bleiben sollen. 😛

  3. Martina on August 5th, 2012 20:56

    Nutzen was man hat ist immer gut! 🙂 Bin schon gespannt, wie sich die Pinnwand im Praxistest macht (ich hoffe du berichtest!). Aussehen tut sie auf jeden Fall schon mal cool 😉

Leave a Reply




  • Valrike ist…

    ...Jahrgang 78, verheiratet und Mutter einer Tochter (geboren 2008). Ich bin ein Ossi- und ein Einzelkind. Oftmals finde ich mich etwas seltsam und anstrengend, aber da ich liebe Freunde und Bekannte habe, kommen andere Leute scheinbar damit gut zurecht. :)
    Ich freue mich, dass Du hergefunden hast und wünsche Dir viel Spaß beim Lesen. Über Kommentare freue ich mich immer sehr!

  • Valrike bei Facebook

  • Suchen bei Amazon