Geretteter Tag

August 7, 2012 · Posted in Freunde_Bekannte_Verwandte, Sport · Comment 

Der Tag heute fing gut an, ging aber mit viel zu viel Plänen doch eher schief oder halbem Streß bzw. enttäuschten eigenen Erwartungen daneben. Eigentlich mal wieder typisch Ulrike. :roll:

Aber nun fühlt er sich doch gut an. 🙂

Der geplante Büroeinsatz ist geschafft und ging schnell über die Bühne.

Der Besuch war nett und amüsant trotz unaufgeräumter Wohnung und nicht zusammen backens mit den Kindern.

Es sprang sogar eine Runde Sport für die beiden Mamas raus. 😉

Und eigentlich muss man freiwilliges Baden der Tochter auch als positiv werten. Auch wenn es eben nervte, weil sie schon nackig hier rumrannte und drängelte während der Besuch noch da war. Tssss.

Nun, kurz vor 18 Uhr, kam eben der EhePapa nach Hause. Nun heißt es Einkäufe auspacken, duschen, Abendbrot, Feierabend! 🙂

So müssen eben all der ganze anstehende Haushalt und die Bibliothek wann anders dran glauben. 😛

Sportliche Verausgabung

Juli 23, 2012 · Posted in Sport · 2 Comments 

Das hatte ich heute. Ich muss größenwahnsinnig sein. 😳 Ich bin heute mit der Mama der liebsten Tochterfreundin Laufen gewesen. 4 km weit, mit Rückweg dann 8km. Und das bei meinem dritten Laufen überhaupt 😯 Echt… verrückt.

Die ersten beiden Male hampelte ich durch den nahgelegenen Wald mit 2 Minuten Laufen und 2 Minuten Gehen im Wechsel. Nach 30 Minuten war Feierabend.

Nun brauchten wir mit längeren Lauf- und Gehphasen 30 Minuten für eine Strecke. Auf dem Rückweg war ich dann so alle, dass wir mehr gegangen sind und 40 Minuten brauchten.

Ihre Wischphone-App sagte, dass wir 600 Kalorien verbrannt hätten. 🙂

Gesund kommt mir das aber nicht so recht vor. Mir brummte zwischendrin etwas der Schädel, was er jetzt auch noch ein wenig tut. Die Schienbeine zwickten auch etwas beim Aufprall. Das weichere Landen muss man wohl üben und wird mit Muskelaufbau sicher besser. Ich würde mir ja so einen Pulsmesser kaufen, wenn die a) nicht so teuer wären und b) ich sicher wäre, dass ich den Sport wirklich immer ausüben möchte. Gut, für a) findet man vielleicht mal ein Schnäppchen unter 50 Euro, wie es hier leider in den Sportgeschäften aussieht. Nur für b) weiß ich nicht so recht. Ist das gesund? Für meinen Blutdruck wegen des Kopfbrummens? Wegen der Knochen mit all dem Fett rundrum? Vor allen Dingen am Bauch… Sport-BH heißt ja Büstenhalter und nicht Bauchhalter. *pfeif* Und was macht man im Winter… da ist die Pause vorprogrammiert. Ich mag eigentlich lieber Dinge, die man immer machen kann. Also ganzjährig in diesem Fall.

Immerhin machten wir Pause an einer Quelle mit eiskaltem Wasser. Dort gibt es solch große Tröge, durch dessen eiskaltes kniehohes Wasser man waten kann. *bibber* Da schaffe ich aber nicht mal den ganzen Fuß rein. Das ist mir viiiiel zu kalt. 🙂

Tagesstart

März 27, 2012 · Posted in Frühling_Ostern, Kinderbetreuung, Sport · Comment 

Der Start heute war etwas anders als gedacht.

Ich schlief nach dem Wecker, welcher leider nicht nach 5 Minuten nochmal klingeln kann, wieder ein und wachte beim Papawecker 30 Minuten später erst wieder auf. Also schnell sputen.

Stullen schmieren, Kind anhosen, Kind in Kindergarten… ich schaffe das noch, denke ich.

Aber so fix waren wir im Kindergarten leider nicht, weil die Mädels aus der Gruppe zickten, wie so oft. Ah… ich könnte ja… *schimpf*

Dann wollte die Kindergartenleiterin noch was mit mir besprechen, ich tippe eine Art Handbuch (welches sie da in Besprechungen erarbeiten) per PC ab.

Und zu guter Letzt wollte noch die Nachbarsmama was bezüglich des anstehenden Flohmarkts wissen, wo ich Ansprechpartnerin bin.

Hach, alles schick und ich hätte gern auch noch über dies und jenes geplauscht, doch  nicht heute. 😛

Vor der Schwimmhalle kam ich zum Glück zeitgleich mit der Freundin, mit der ich verabredet war, an. 😉 Sie hatte leider Probleme mit ihrem Fahrrad, musste deswegen aber nicht auf mich warten. Puh.

Nun habe ich 1 Stunde schwimmen hinter mir, bin frisch geduscht und frisiert und sitze mit Kaffee im Büro. Aber allein. 🙁 Hach.

Eigentlich müsste ich noch ein paar Dinge in der Stadt erledigen, aber das kann ich auch morgen machen. Da will ich auch ins Büro.

Aber heute will ich unbedingt einen Osterstrauch kaufen. Wie nennt man das? Zweige halt. Inzwischen haben das Tochterkind und ich um die 10 Eier ausgepustet. 🙂 Nur noch 9 Tage bis Karfreitag.

Habt Ihr schon einen Osterstrauch? Was hängt da so dran?

Laufen

März 26, 2012 · Posted in Sport · 6 Comments 

Ich war tatsächlich laufen. Ich kann es noch nicht recht glauben. 🙂

Zum  einen habe ich mich schon immer etwas darüber amüsiert, dass Läufer (und Sportler im allgemeinen) immer von diesem angeblich tollen Gefühl nach der Anstrengung reden. Immer wenn ich mich mal wegen irgendwas übermäßig anstrengte oder z.B. mit einer Sport-DVD 1 Stunde turnte, fühlte ich mich dem Bewusstloswerden nahe. Mein Gesicht wird knallrot und der Kopf fühlt sich an als wolle er platzen.

Zum anderen habe ich oft genug irgendwelche Ideen und Vorhaben, die ich dann aus ominösen Gründen doch nicht umsetze. Entweder traue ich es mir nicht zu. Oder ich denke plötzlich an x andere Sachen, die vorher noch erledigt werden müssten. Ich erfinde dumme Ausreden. Oder ich habe einfach Angst davor, was andere Menschen denken.

Blöd. :roll:

Mein Körper nervt mich jeden Tag, auch wenn ich ihn in den letzten Wochen mehr akzeptieren kann. Wenn man dann noch hören darf, dass z.B. die Beine schön gefunden werden… 😳

Aber was machen muss ich unbedingt mit diesem Lebensraum meiner Gedanken. 😛 Vor mich her geschoben habe ich es schon viele Monate, wenn nicht Jahre. Und es ist nicht schön, nicht gesund und nervt immer wieder.

2012 ist echt was los mit mir. Erst hole ich das Fahrrad raus und fahre mehrmals die Woche inkl. Kind bergauf und bergab (natürlich mit schiebenden Phasen). Und nun bin ich auch noch gelaufen.

30 Minuten lang. Durch den Wald, der quasi genau auf der anderen Straßenseite beginnt. Ich habe durchgehalten 30 Minuten lang im Wechsel 2 Minuten zu laufen und 2 Minuten zu gehen. Danach lief ich noch abschließende 5 Minuten und dehnte zu Hause noch ein wenig, was ich eigentlich auch immer albern finde. Aber wenn nichts dran wäre, würden es sicher nicht so viele machen.

Es war toll. Ich habe nur 3 Menschen getroffen. Ich habe einen Specht gehört und gesehen, ein Eichhörnchen sah mir an der gleichen Stelle bei 2 Runden zu. Die Sonne schien. Die Vögel zwitscherten. Die Regionalbahnen fuhren klappernd über die Schienen am Rand des Waldes. Die Tochter hat mich vom Kindergartenspielplatz aus nicht gesehen. 🙂

Ich fühle mich natürlich schon etwas k.o. Aber dank der Gehminuten ist es echt gut gegangen. Ein euphorisches Gefühl habe ich nicht, aber ich freue mich, dass ich es gemacht habe und nicht so schrecklich fand, dass ich weitere Male komplett ausschließe. Bleibt abzuwarten, wann ich mich das nächste Mal aufraffe.

Zum Fahrrad und Laufen soll das Schwimmen und Saunen noch dazu. Ich schwimme ja sehr gern, aber das kostet Geld und Anfahrt und dadurch mehr Zeit. Ebenso das Saunen, was ich aber erst einmal machte. Das war jedenfalls auch toll und ein neuer Termin mit einer Freundin ist in Planung. 🙂

Hach.

Ich werde zwar nie wieder auch nur annähernd so aussehen wie vor 10 Jahren mit meinen 53 kg. Aber ich fühle mich vielleicht irgendwann halbwegs bewegungsfähig. 🙂 Natürlich möchte ich auch ein paar Kilo verlieren. Hm… 13 wären gut. Schön? Überhaupt erreichbar? Na, mal sehen.

Wie schnell man alt und klummerig wird, wenn man nichts macht und viel zu gut bekocht wird, ist erschreckend. 😯 Selbst kleine Sprünge von einer Bank, vom Rand des Sandkastens auf dem Spielplatz usw. lassen spüren, dass da kaum Muskeln sind und hauptsächlich der Knochen alles auffängt. Eine Leiter mit Tochter zwischen den Armen ist Wahnsinn, wenn man sich festhalten will und kaum Kraft in den Händen spürt. Echt unheimlich.

Beim Laufen war mir nach Hüpfen und dergleichen, was ich unbeobachteten Momenten auch einfach tat. Was interessieren mich andere Leute. 😛 Ich bin wichtig. So. Wenn ich bedenke, wieviel Kraft ich hatte, als ich noch voll in der Gastronomie tätig war, 12 Stunden Schichten hatte, kaum saß, sondern nur rannte, trug und räumte. Ich vermisse meine Oberarme, die mir gefielen. Heute denke ich darüber nach, wann es wohl schwabbelt. 😛

Mit dem Fahrrad im Büro

März 21, 2012 · Posted in Sport · Comment 

Heute bin ich mit dem Fahrrad ins Büro gefahren und deswegen ein wenig stolz auf mich. Ich möchte das gern öfter machen, weil man zeitlich freier ist, was für die Gesundheit tut und sich die Fahrkosten für Bus und Bahn spart. Meist ist nur mein Schweinehund größer als meine guten Absichten. 😛 Die schlechten Fahrradwegbedingungen sind aber auch hemmend. 🙁

Heute nicht. Bei dem schönen Wetter bot es sich an.

Gestern war ich auch wieder zum Tochterkurs inkl. Tochterkind per Rad unterwegs. Echt, diese Berge hier. Wenn wir zu Hause ankommen, was ja fast auf dem höchsten innerstädtischen Berg liegt, bin ich sowas von fertig. Der Kopf will platzen, das Gesicht ist knallrot und ich brauche 20-30 Minuten Erholung. 😛

Und morgen ist schon wieder ein Tochterkurs inkl. Kind mit dem Rad zu bewältigen. *hüpf*

Nächste Seite »

  • Valrike ist…

    ...Jahrgang 78, verheiratet und Mutter einer Tochter (geboren 2008). Ich bin ein Ossi- und ein Einzelkind. Oftmals finde ich mich etwas seltsam und anstrengend, aber da ich liebe Freunde und Bekannte habe, kommen andere Leute scheinbar damit gut zurecht. :)
    Ich freue mich, dass Du hergefunden hast und wünsche Dir viel Spaß beim Lesen. Über Kommentare freue ich mich immer sehr!

  • Valrike bei Facebook

  • Suchen bei Amazon